Dieser Artikel ist älter als ein Jahr und könnte daher Informationen enthalten, die nicht mehr auf einem aktuellen Stand sind.

osCommerce-Logo

osCommerce ist eines der ältesten und am häufigsten eingesetzten freien Shopsysteme. Im März 2009 erschien osCommerce Online Merchant v3.0 Alpha 5. In der 3.0-Reihe wurde der Programmcode nahezu komplett überarbeitet. Die 3.x-Reihe ist somit deutlich mehr als ein einfaches Update der bewährten 2.2-Version. Da die Grundstrukturen mittlerweile bekannt sind, lohnt es sich einen genaueren Blick auf die zukünftige osCommerce-Version zu werfen.

Frontend
Frontend
Backend
Backend

Nachfolgend einige der Änderungen, die die neue Version mitbringt. Die folgende Auflistung der Änderungen wurde in die Bereiche Kunde, Shopbetreiber und Programmierer aufgeteilt, um mehr Übersicht in die Auflistung hineinzubringen. Wobei es in der Praxis sicherlich Überschneidungen dieser verschiedenen Bereiche gibt.

A. Aus der Sicht der Kunden

1. Bereich “Letzte Aktivitäten”

Dem Kunden werden in einer neuen Box dessen zuletzt angesehene Kategorien und Artikel, sowie die zuletzt vom Kunden durchgeführten Suchanfragen aufgelistet. Dies ermöglicht dem Kunden, schnell zu vorherigen Ansichten zurückzukehren.

Letzte Aktivitäten

2. Warenkorb

Im Warenkorb hat der Kunde die Möglichkeit, vorhandene Artikel einfacher als bisher aus dem Warenkorb zu löschen. Außerdem werden die Versandkosten bereits im Warenkorb angezeigt. Sofern der Kunde noch nicht angemeldet ist, kann im Warenkorb ausschließlich ein Versandkostenvoranschlag angezeigt werden, da die Versandadresse des Kunden noch nicht bekannt ist.

Warenkorb

3. Registrierung

Der Ablauf bei der Registrierung von Neukunden hat sich deutlich verändert. Für die Erstellung eines Kundenkontos sind weniger Eingaben des Kunden notwendig. Pflichtfelder sind dort nur noch: Vorname, Nachname, E-Mailadresse und Kennwort. Optional zusätzlích: Geschlecht, Geburtsdatum und Newsletter-Empfang. Außerdem ist es einstellbar, dass der Kunde bei der Registrierung einen Datenschutzhinweis akzeptieren muss. Die Adressdaten werden erst in einem zweiten Schritt abgefragt, sofern der Kunde einen Bestellprozess startet.

4. Bestellvorgang

Die Adresseingabe erfolgt zu Beginn des Bestellvorgangs, sofern der Kunde noch keine Adressdaten hinterlegt hat. Ansonsten ist der Bestellvorgang recht ähnlich dem der bisherigen osCommerce-Versionen. Es lässt sich jetzt jedoch einstellen, dass der Kunde im Bestellvorgang die AGB akzeptieren muss. Außerdem ist die Bestätigungsseite im Bestellprozess deutlich kompakter und übersichtlicher.

5. Sitemap

Die neu hinzugefügte Sitemap bietet neben den fest integrierten Verweisen zu einzelnen Shopseiten auch die Auflistung von Verweisen zu den vorhandenen Kategorien des Shops.

B. Aus der Sicht der Shopbetreiber

6. Benutzerverwaltung

Seit der Version v2.2 RC 2 hat osCommerce standardmäßig einen Kennwortschutz für den Adminbereich integriert. In der neuen Version wurde dieser Kennwortschutz um eine komplette Benutzerverwaltung erweitert. Es lassen sich somit mehrere Benutzer mit unterschiedlichen Berechtigungen anlegen.

Benutzerverwaltung

7. Übersichtsseite

Auf der neugestalteten Startseite des Adminbereichs hat man jetzt einen besseren Überblick was die eingegangenen Bestellungen, Kundenregistrierungen, vorhandene Produkte und Produktbewertungen angeht. Außerdem sieht man die letzten Einträge aus dem Bereich “Administrators Log” sowie dem “Error Log”.

8. “Administrators Log”

Hier werden die im Adminbereich durchgeführten Änderungen chronologisch und nach Benutzer sortiert angezeigt. Mit diesen Daten wird es also ermöglicht, erfolgte Anpassungen nachzuvollziehen. Wobei es Kenntnisse über die Datenbankstruktur bedarf, da im “Administrators Log” die geänderten Tabellenfelder mit den entsprechenden Werten angegeben werden. Der Bereich dient lediglich zur Information. Es lassen sich dort keine Bearbeitungsschritte zurücknehmen.

Administrators Log

9. Who’s Online

Der Bereich “Who’s Online”, wo man Informationen über aktuell anwesende Shopbesucher erhält, wurde etwas erweitert. So ist es jetzt möglich, den Wert des Warenkorbes zu sehen und über das optional aktivierbare GeoIP-Modul lässt sich das jeweilige Land anzeigen, dass auf Basis der Kunden-IP ermittelt wird.

10. Textanpassungen

Textanpassungen der Shopdateien und E-Mailtexte lassen sich in der neuen Version deutlich einfacher durchführen, als dies noch in der 2.x-Version möglich war. Es wird somit auch Personen ohne Programmierkenntnisse ermöglicht, Textaktualisierungen ohne Risiko für den Shopbetrieb vorzunehmen.

11. Kategorie- und Artikelverwaltung

Das Anlegen und Bearbeiten von Kategorien und Artikeln gestaltet sich übersichtlicher, da diese Bereiche voneinander getrennt sind. Man muss sich also nicht mehr durch Kategorien klicken, um zu einem Artikel zu gelangen. Die Zuordnung der Kategorien zu den entsprechenden Artikeln erfolgt bei der Artikelbearbeitung. Die Angaben innerhalb der Artikelbearbeitung wurden in verschiedene Bereiche zusammengefasst.

Verbessert wurden bei der Artikelverwaltung insbesondere das Anlegen und die Zuordnung von Artikelmerkmalen (Farbe, Größe etc) sowie das Hinzufügen von Artikelbildern. Desweiteren ist ein HTML-Editor zur Formatierung der Artikelbeschreibung vorhanden.

Artikelverwaltung

12. Kunden- und Bestellverwaltung

Auch die Kunden- und Bestellverwaltung wurde wie die Artikelverwaltung in zusammengehörige Bereiche unterteilt, was zu einer besseren Übersichtlichkeit führt. Bei der Bestellverwaltung ist der Bereich “Transaction History” neu hinzugekommen, der über den Zahlungsstand (z.B. bei Zahlung per PayPal) informiert. In der Kundenverwaltung ist es jetzt möglich, das Kennwort des Kunden zu ändern, neue Adressbucheinträge für den Kunden vorzunehmen, sowie den Status (aktiv, inaktiv) des Kunden anzupassen. Die IP des Kunden wird bei der Registrierung und der Bestellung gespeichert.

C. Aus der Sicht der Designer/Programmierer

13. Framework

Der Programmcode der neuen osCommerce-Version wurde nahezu komplett überarbeitet. Das neue OOP-Framework bietet eine bessere Trennung von Layout und Funktionalität. Der Lernaufwand für die neue Programmlogik ist sicherlich etwas höher, als dies für osCommerce 2.x der Fall war. Für den Datenbankzugriff wird MySQLi (Erweiterung von PHP zum Zugriff auf MySQL-Datenbanken) genutzt. Die Mindestvoraussetzungen zum Betrieb sind PHP v5.2.0+ (inkl. MySQLi-Erweiterung) und MySQL v4.1.13+ oder v5.0.7+.

14. Templatesystem

Layoutanpassungen waren bei osCommerce 2.x relativ aufwändig. In der 3.x-Version ist ein Templatesystem vorhanden, dass Layoutanpassungen deutlich einfacher macht und mit dem man problemlos CSS basierte Layouts erstellen kann. Vermutlich wird sich das Angebot an osCommerce-Templates und die Anzahl individueller osCommerce-Shops aufgrund der neuen Templatefunktion deutlich erhöhen.

15 Suchmaschinenoptimierung

Die für gute Suchmaschinenplatzierungen wichtigen Seitentitel der Kategorie- und Artikelseiten werden automatisch mit den entsprechenden Begriffen gefüllt. Angaben für das Meta-Tag “Keyword” lassen sich individuell für jedes Produkt angeben, wobei eine Unterstützung des Meta-Tags “Description” vermutlich sinnvoller gewesen wäre, als das unbedeutende Meta-Tag “Keyword”. Außerdem kann man eine Zeichenfolge angeben, unter der die jeweiligen Artikel erreichbar sein sollen. z.B. “labelwriter_400_turbo” ergibt www.domain.de/products.php?labelwriter_400_turbo oder als optionale Version www.domain.de/products.php/labelwriter_400_turbo

16. “Service Module”

In dem neuen Bereich “Service Module” können zukünftig Funktionsanpassungen per Mausklick installiert und konfiguriert werden. Dies dürfte in der Praxis zu einer einfacheren Nutzung von Funktionserweiterungen führen, da dem Shopbetreiber umständliche Installationsarbeiten erspart bleiben, sofern sich die Erweiterung über “Service Module” einbinden lässt.

Service Module

17. jQuery-Integration

Sowohl im Frontend- als auch im Adminbereich wird das bewährte Javascript-Framework jQuery eingebunden. Durch die Nutzung dieses Frameworks wird die Javascript-Nutzung vereinheitlicht und das Hinzufügen von zusätzlichen Javascript-Funktionalitäten wird erleichtert.

18. Programmpfade

Pfade zu den erforderlichen oder optional nutzbaren externen Programmen lassen sich im Adminbereich festlegen.

Programmpfade

19. Error-Logging

Fehler und Warnungen von PHP und MySQL werden aufgezeichnet und innerhalb des Adminbereich angezeigt. PHP sollte dafür mit E_ALL und mit MySQL mit STRICT_ALL_TABLES laufen.

Error-Logging

20. Git/GitHub

Das Projekt osCommerce ist von Subversion zum Versionskontrollsystem Git und dem Repository-Hoster GitHub gewechselt. Dieser Wechsel bringt neben den Vorteilen von Git auch die Community-Funktionen von GitHub mit. Einen Einstieg in die Arbeit mit den osCommerce-Repository auf Github bietet der Screencast Working with the Development Repository on Github.

Geplante Änderungen laut Roadmap

Folgende Punkte sind laut Ankündigung für die kommenden osCommerce-Versionen vorgesehen:

Purchase Without Account

Damit wird es möglich sein, dass ein Kunde eine Bestellung tätigt ohne ein dauerhaftes Kundenkonto anlegen zu müssen.

Upgrade-Funktion von v2.2 auf v3.0 Alpha 5

Die Aktualisierungsfunktion wird die Datenbankstruktur eines v2.2-Shops auf den Stand von v3.0 bringen, so dass die vorhanden Daten (z.B. Artikel, Kunden, Bestellungen) übernommen werden können.

Certified Modules

Noch keine Details bekannt.

Backup/Import/Export Features

Noch keine Details bekannt.

Gift Vouchers and Coupons

Diese Funktion wird es ermöglichen, dass Kunden Gutscheine im Shop kaufen und einlösen können.

Fazit zu osCommerce Online Merchant v3.0

Auf den ersten Blick erinnert vieles an vorherige osCommerce-Versionen. Insbesondere das bekannte osCommerce-Layout des Standardtemplates schaut nicht sonderlich modern aus, wenn man dies mit den Layouts der noch recht jungen Shopsystemen Magento oder PrestaShop vergleicht. Aber osCommerce v3.0 bietet unter der Haube die mittlerweile erforderlich gewordene Rundum-Erneuerung und ist ohne Frage deutlich zukunftsfähiger als noch die 2.2-Version. Vorteile wie das neue Template-System, der optimierte Registrierungsprozess oder die deutlich bessere Verwaltung von Produktattributen werden sicherlich mittelfristig die Shopbetreiber auf 3.0 umschwenken lassen, die auch zukünftig auf osCommerce setzen wollen.

Kommentare
  1. Hallo und Moin auch,
    vielen Dank für diesen unglaublich gut strukturierten Bericht!
    Genau diese Informationen habe ich gesucht! Nun können wir gespannt auf
    die neue Version blicken!
    Viele Grüße
  2. Dem Shoptrainer kann ich nur zustimmen. Aber ich habe ja auch nichts anderes erwartet, kenne den Blogger ja nun schon ein paar Jahre :)
  3. Toller Bericht!
    Leider gibt es auch einige schwere Bauchschmerzen mit dieser Version bzw. mit dem 3er Zweig im Allgemeinen. Das betrifft vor allem die Entwicklung, die seit 2005 nicht wirklich voran gekommen ist. Wenn man sich die Architektur und Codestruktur anschaut, hat man ein ähnliches Gefühl wie beim Betrachten des Standart-Templates. Völlig antiquiert.
    Ich habe die Hoffnung schon längst aufgegeben, dass von osCommerce unter seinem "Chef" hpdl überhaupt noch etwas zu erwarten ist. Er hat schon viele ambitionierte und gute Entwickler durch seine sehr undemokratische Art, das Projekt zu leiten, verschlissen. Das geht dann noch einher damit, dass er selbst so gut wie gar nicht am Code arbeitet, obwohl er vermutlich nicht schlecht am Projekt verdient. Die 5er Alpha konnte z.B. nur deshalb veröffentlicht werden, weil Features aus der Roadmap gestrichen wurden und die Probleme mit MySQL dadurch "behoben" wurden, dass jetzt MySQLi vorausgesetzt wird. Eine wirkliche Entwicklung im Vergleich mit der 4er Alpha ist nicht zu erkennen.
    Ich bin über die Stagnation frustriert, osCommerce ist mir sehr ans Herz gewachsen und es ist in seiner Nische ziemlich alternativlos. Es hat eine tolle Community, die zu sehr viel Leistung bereit wäre. Leider hat es hpdl nicht geschafft, die Kräfte zur Entwicklung des 3er Zweigs zu mobilisieren, im Gegenteil werden immer wieder Leute vor den Kopf gestoßen, zuletzt z.B. dadurch, dass bereits bestehende Erweiterungen für 3.x einfach aus dem Forum gelöscht wurden.
    Einige ehemalige Mitglieder des Entwicklerteams und aktive Forumsteilnehmer haben mittlerweile die Sache in die Hand genommen und entwickeln unter dem Namen "osCommerce Project" eine 4er Version, die von Grund auf neu geschrieben ist. Hier werden die Ärmel hochgekrämpelt und zeitgemäße Designprinzipien eingesetzt. Es herrscht eine offene, freundliche und konstruktive Atmosphäre. Das Projekt ist unter http://oscommerceproject.org/ zu finden. Bisher ist noch kein Code veröffentlicht worden, es ist aber geplant, in nächster Zeit das Repository für das Core-Framework öffentlich zu machen.
  4. Das Projekt "New osCommerce" ist mir neu. Die Abspaltung in ein neues Projekt ist selbstverständlich völlig legitim. Es gibt ja mittlerweile dutzende wenn nicht hunderte osCommerce/xtCommerce-Forks. Dass jedoch versucht wird, das osCommerce-Projekt zu kopieren (Website, Name etc) spricht nicht gerade für diesen Fork.
  5. >>>>Das Projekt ist unter http://oscommerceproject.org/ zu finden.<<<<

    Und existiert schon nicht mehr, Domain zu verkaufen.....

    Die bei OSC3 aufgezählten Neuerungen sind nett, aber doch bei den meisten anderen Systemen heute schon ganz normal. Abgesehen davon wird man vermutlich noch Jahre auf den 3er warten müssen, nicht ohne Grund wurde ja noch die 2.3.1 Version veröfffentlicht. Denn wäre der 3er in absehbarer Zeit fertig, hätte man sich das auch sparen können.

    Der hier mehrfach auf der Seite angesprochene Prestashop hört sich interessant an, allerdings gibt es da ja praktisch keine deutsche Community. Außerdem scheint dort nicht wirklich Bewegung vorhanden zu sein, zumindest wenn man nach den deutschen Seiten geht. Eine funktionierende Community ist bei solchen Sachen das wichtigste, und vermutlich auch der einzigste Grund warum OSC überhaupt noch am Leben ist.
  6. ja, war früh abzusehen, dass oscommerceproject.org nichts wird. Es gab ja schnell Konflikte. siehe http://goo.gl/uCokY

    Dieser Artikel zu osCommerce 3 hat sich eigentlich schon längst überholt, da die osCommerce-Entwicklung anders verlaufen ist. Ein aktueller Artikel dazu ist auf meiner Todo-Liste.

    Was PrestaShop angeht, ist dort sogar recht viel Bewegung drin. z.B. http://barcamp.prestashop.com . Und bzgl deutscher Community ist PrestaShop in etwa auf einer Augenhöhe mit osCommerce. Bei PrestaShop gibt es mehrere Foren. Bei osCommerce ist deutlich weniger los, als noch vor 2-3 Jahren.

    Es sind sicherlich viele frühere osCommerce/xtCommerce-Betreiber zu Magento, OXID oder Shopware gewechselt.
  7. Es wäre schön wenn man den geplanten neuen Artikel zu osCommerce 3 hier bald lesen könnte. Über Magento hatte ich mal kurz nachgedacht. Nachdem Ebay da aber nun seine Finger im Spiel hat ist das Thema sowieso erledigt.
    Shopware macht grundsätzlich einen guten Eindruck, allerdings erscheinen mir die Preise für einzelne Module zu hoch. Ich wäre natürlich durchaus bereit für zusätzliche Module zu zahlen, aber nicht jeden Preis.