Dieser Artikel ist älter als ein Jahr und könnte daher Informationen enthalten, die nicht mehr auf einem aktuellen Stand sind.

Die kontinuierliche Auswertung der Zugriffe auf den Onlineshop ist für Shopbetreiber eine wichtige Informationsquelle zur Verbesserung des Angebots. Um die Zugriffsdaten zu ermitteln und auszuwerten, hat man zahlreiche Möglichkeiten.

Nachteile von Google Analytics & Co

Google Analytics ist eine der am häufigsten eingesetzten Anwendungen zur Analyse von Zugriffen auf Websites. Einer der wesentlichen Nachteile bei der Nutzung von externen Diensten wie Google Analytics oder WebTrends ist, dass die Daten in den Bereich der jeweiligen Anbieter übergehen und teilweise sogar von diesen Anbietern ausgewertet werden.

Die Open Source Lösung Piwik

Piwik ist eine Log-Software, die auf dem eigenen Server installiert wird. Dadurch behält man die volle Kontrolle über die ermittelten Daten. Der Vorgänger von Piwik ist phpMyVisites und wurde von 2005 bis Ende 2007 entwickelt. Seit einiger Zeit unterstützt OpenX (Open Source AdServer) die Entwicklung von Piwik.

Piwik ist per Installations-Assistent schnell eingerichtet. Nach der Installation ist dann noch der Logging-Code in eine Datei des Shopsystems einzubinden. Beim einem osCommerce-Onlineshop kann der Code in die Datei includes/footer.php gesetzt werden. Weitere Informationen zur Installation von Piwik finden Sie im Blog von Ralph Segert.

Messung von Kampagnen

Um den Erfolg von Kampagnen auszuwerten, muss man lediglich den entsprechenden Links Parameter hinzufügen, die auf den eigenen Shop verweisen sollen. piwik_campaign beinhaltet dabei den Namen der Kampagne und das optional nutzbare piwik_kwd kann man für Schlüsselbegriffe der jeweiligen Kampagne nutzen. Beispiele wären:

  • http://www.domain.de/?piwik_campaign=Google-Adwords&piwik_kwd=Auto
  • http://www.domain.de/?piwik_campaign=Newsletter&piwik_kwd=Juni

Sobald jemand über dies URL kommt, erscheinen die entsprechenden Werte innerhalb Piwik im Bereich “Verweise” – “Kampagnen” oder auf dem Dashboard, sofern man das Kampagnen-Widget hinzugefügt hat. Man kann dort folgende Daten zu der jeweiligen Kampagne sehen: Anzahl der Besucher, Anzahl der eindeutigen Besucher, Anzahl der “Aktionen” pro Besuch, die durchschnittliche Aufenthaltsdauer, die Höhe der Absprungrate.

Kampagnen

Es lassen sich bei der Auflistung der Kampagnen zusätzlich die Werte aus der Auswertung der Goals (siehe nächstes Kapitel) anzeigen. Beispielsweise kann man so sehen, wieviele Kunden über Google-Adwords gekommen sind und eine Bestellung getätigt haben.

Goals

Messung der Conversion-Rate mit Goals

Goals dienen dem Auswerten bestimmter Handlungen wie dem Herunterladen von Dateien, dem Absenden von Formularen oder dem Abschluss von Bestellungen. Es ist ähnlich dem “Conversion Tracking” bei Google Analytics. Um derartige Auswertungen innerhalb Piwik vornehmen zu können, muss man das Plugin “Goals” installieren. Dies lässt sich im Bereich “Plugins Management” mit einem Klick erledigen. Das Plugin ist noch nicht ausgereift, bietet jedoch bereits die Grundfunktionalität.

Goals Plugin

Um beispielsweise die Bestellabschlüsse und Kontaktanfragen innerhalb eines Onlineshops auf Basis der Software osCommerce zu loggen, kann man zwei Goals mit folgenden Daten anlegen:

  • Goal Name: Bestellung Goal is triggered when visitors: Visit a given URL (page or group of pages) where the URL contains: checkout_success.php
  • Goal Name: Kontaktformular Goal is triggered when visitors: Visit a given URL (page or group of pages) where the URL contains: http://www.domain.de/contact_us.php?action=success

Die Daten werden kann dann in einem eigenen Bereich angezeigt, den man über die Hauptnavigation erreicht. Der Bereich ist unterteilt in die Übersicht aller eingerichteten Goals und die Detailansicht eines einzelnen Goal.

Goals Conversions

Übernahme der Daten per API-Schnittstelle

Einer der größten Pluspunkte von Piwik ist die API. Mit der API ist es möglich, die ermittelten Daten unter anderem per XML und RSS zur Verfügung zu stellen und weiterzuverarbeiten. Nachfolgend ein vereinfachtes Beispiel, wie die gewünschten Daten übernommen und präsentiert werden können. Bei dem Beispiel wird die Existenz der PHP-Erweiterung SimpleXML vorausgesetzt (ist in der Regel vorhanden). Die Daten werden nachfolgend per Google Chart API präsentiert. Es wäre sicherlich sinnvoller, wenn man anstelle der Google Chart API eine andere Chart-Software nutzt, wie Open Flash Chart (in Piwik enthalten) oder jQuery Sparklines.

Folgendes Skript fragt per API die Besucheranzahl der letzten 10 Tage ab und präsentiert die Daten per Google Chart API. Der Aufruf der Seite erfolgt per dateiname.php?token=[TOKEN] Anstelle [TOKEN] muss die Zeichenfolge eingegeben werden, die im Piwik-Bereich unter dem Punkt “API” zu finden ist. Im Bereich “API” finden sich auch die zur Verfügung stehenden Exportmöglichkeiten. Die genaue URL für das nachfolgende Beispiel erhält man unter API / Module VisitsSummary / VisitsSummary.getVisits / XML of the last 10 days

 1 <?php
 2 $xmlfile = 'http://www.domain.de/piwik/index.php?module=API&method=VisitsSummary.getVisits&idSite=1&period=day&date=last10&format=xml&token_auth=' . $HTTP_GET_VARS['token'];
 3 $xml = simplexml_load_file($xmlfile);
 4 $data = array();
 5 foreach ($xml->result as $value) {
 6   if($value == '') $value = 0;
 7   $data[] = $value;
 8 }
 9 $data_chd = implode(",", $data);
10 $data_chl = implode("|", $data);
11 ?>
12 <html><head></head><body>
13 <?php echo '<img src="http://chart.apis.google.com/chart?cht=bvg&chs=400x100&chd=t:' . $data_chd . '&chl=' . $data_chl . '" />'; ?>
14 </body></html>
API Test

Ein anderes API-Beispiel findet sich im Piwik-Blog. Dabei geht es um die Nutzung von Google Spreadsheets. Weitere Informationen zur Piwik-API erhält man in der Dokumentation oder der Referenz.

Fazit: Piwik ist bisher zwar weder im Funktionsumfang noch in der Datenpräsentation mit Anwendungen wie Google Analytics auf einer Augenhöhe. Dennoch erhält man mit Piwik eine kostenfreie Anwendung, die meiner Ansicht nach eine gute Wahl für die Zugriffskontrolle und Erfolgsauswertung des eigenen Onlineshops ist. Insbesondere die Tatsache, dass die Statistikdaten nicht von externen Unternehmen ausgewertet werden und die Möglichkeit zur Funktionserweiterung durch Plugins sind Gründe für den Einsatz von Piwik.

Projekt-Website von Piwik: piwik.org

Kommentare
  1. Auch auf die Gefahr hin, dass mir wieder einer auf die Finger klopft, mir ist Piwik zu unübersichtlich und das nicht nur in der Menueführung. Wird wohl daran liegen, dass ich den PPhlogger gewohnt bin - aber - der wird ja leider nicht mehr gepflegt.
  2. Ich sehe da auch Verbesserungspotential. Mit Anwendungen wie Desktop Web Analytics wird die Datenpräsentation etwas kompakter und übersichtlicher. Powerphlogger sollte man besser nicht mehr einsetzen.