Inhaltsverzeichnis

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr und könnte daher Informationen enthalten, die nicht mehr auf einem aktuellen Stand sind.

In Kürze erscheint die Version 1.6 des Open Source Shopsystem PrestaShop. Die Funktionalität hat sich gegenüber PrestaShop 1.5 nur wenig verändert. Allerdings wird man das Shopsystem kaum wiedererkennen, da bei PrestaShop 1.6 die Umstellung zur Layoutversion “Responsive Webdesign” erfolgt ist.

Responsives Design

Die sichtbarste Neuerung ist die Umstellung auf ein responsives Design. Das bedeutet verkürzt gesagt, dass sich das Layout und die Darstellung der Inhalte auf die Eigenschaften des jeweiligen Endgerätes (z.B. Tablet, Smartphone) anpassen. Nachfolgend drei Screenshots des Backend.

Backend Smartphone
Smartphone
Backend Tablet
Tablet
Backend Desktop
Desktop

Neues Dashboard

Das neue Dashboard bietet mehr Informationen als bisher. Man erhält dort eine gute Zusammenfassung der wesentlichen Kennzahlen. Es ist möglich, die Zeiträume der Statistiken anzupassen.

Dashboard
Dashboard

Neues Standard-Theme im Frontend

Das neue Frontend-Layout basiert auf Bootstrap 3. Bootstrap ist ein populäres Layout-Framework von Twitter, dass zahlreiche Designelemente mitbringt. Das Theme beinhaltet Dateien für den CSS-Präprozessor SASS. Nachfolgend drei Screenshots des Frontend-Theme.

Frontend Smartphone
Smartphone
Frontend Tablet
Tablet
Frontend Desktop
Desktop

Theme-Konfiguration

Frontend-Themes lassen sich zukünftig konfigurieren. So ist es bei entsprechenden Themes möglich festzulegen, ob die linke oder rechte Spalte auf bestimmten Seiten erscheinen soll. Diese Konfiguration wird in der neuen Datenbanktabelle ps_theme_meta gespeichert.

Desweiteren gibt es ein neues Modul “Theme-Konfigurator”. Dort kann man die Werbebanner bearbeiten und anlegen sowie verschiedene Theme-Einstellungen vornehmen. Und es ist vom “Theme-Konfigurator” aus möglich, mit einem Frontend-Tool das Farbschema oder die Schriften zu ändern.

Theme-Einstellungen
Einstellungen
Theme-Konfiguration
Konfiguration

Umschaltung der Produktauflistung

Der Shopbesucher hat die Wahl zwischen einer Kachelansicht und einer Listenansicht der Produkte. Die Umschaltung erfolgt ohne Neuladen der Seite.

Kachelansicht
Kachelansicht
Listenansicht
Listenansicht

Schnellansicht

Die Schnellansicht in der Produktauflistung erlaubt es dem Besucher, alle Produktdetails in einem Popup zu sehen und direkt aus der Schnellansicht heraus zu bestellen.

Quickview
Quickview

Sofern ein Produkt in den Warenkorb gelegt wird, erhält der Besucher eine Rückmeldung in einem Popup, dass der Artikel in den Warenkorb aufgenommen wurde, was sich bereits im Warenkorb befindet und eventuell vorhandene Produktempfehlungen.

Warenkorb-Popup
Warenkorb-Popup

Produktbewertungen

Bewertungen lassen sich schneller anlegen und die vorhandenen Bewertungen bekommen mehr Aufmerksamkeit. Andere Kunden können vorhandene Bewertungen melden und bewerten. Eine Formatierung der Bewertungen als “Rich Snippets” wurde angekündigt.

Bewertung schreiben
Bewertung schreiben
Bewertungen
Bewertungen

Produktvergleiche

Vergleiche zwischen verschiedenen Produkten waren schon vorher möglich. Diese Vergleichsseiten erhalten jedoch neue URLs, bei denen die gewählten Produkte in der URL übergeben werden, so dass sich diese Vergleichsseiten durch Aufruf bestimmter URLs anzeigen und somit auch versenden lassen.

Vergleichsseiten
Vergleichsseiten

Suchmaschinen-Indexierung der CMS-Seiten

Es lässt sich für jede CMS-Seite einstellen, ob die Seite ein Meta-Tag noindex erhalten soll. Dadurch kann man erreichen, dass Suchmaschinen die Seite nicht in den Index aufnehmen. Dies kann bei Seiten wie AGB, Datenschutz sinnvoll sein.

CMS Noindex
CMS Noindex

Formular-Rückmeldung beim Tippen

Bei der Eingabe in Formulare bekommt der Nutzer direkt beim Tippen eine Rückmeldung.

Formular-Rückmeldung
Formular-Rückmeldung

Debug-Modus

Im neuen Debug-Modus kann man alle Module deaktivieren, die nicht vom PrestaShop-Team entwickelt wurden. Außerdem lassen sich dort die Dateien deaktivieren, die man in das Verzeichnis “overrides” gespeichert hat, um den PrestaShop-Code zu überschreiben oder zu erweiteren.

Debug-Modus
Debug-Modus

Aktueller Stand

Den aktuellen Stand bei der Entwicklung von PrestaShop 1.6 erfährt man unter http://www.prestashop.com/de/entwicklung-prestashop-1-6

Anmerkung zu vorhandenen Einbindungen

Vor allem vor dem Hintergrund der sogenannten Spähaffäre sollte man als Shopbetreiber ein Bewusstsein dafür entwickeln, welche Daten wo anfallen und wohin übertragen werden. Insbesondere sollte klar sein, ob und welche Elemente von anderen Servern eingebunden werden. Denn diese Einbindungen haben zur Folge, dass die IP und eventuell weitere Daten beim Betreiber des fremden Servers landen und eventuell auch ausgewertet werden.

Hier sollte man schauen, ob die standardmäßig vorhandenen Einbindungen in PrestaShop 1.6 von z.B. Google Maps (Kundenadressen), Google Webfonts (Backend+Frontend) oder Facebook-Plugins wirklich notwendig sind. Häufig kann man derartige Einbindungen von fremden Servern vermeiden ohne dass man auf die entsprechende Funktionalität verzichten muss. Siehe auch den Artikel “Prism, Tempora und Co. Welchen Einfluss haben deutsche Shopbetreiber?”

Kommentar hinzufügen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte keine HTML-Tags einfügen.