Inhaltsverzeichnis

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr und könnte daher Informationen enthalten, die nicht mehr auf einem aktuellen Stand sind.

Demnächst erscheint das Open Source Shopsystem PrestaShop in der Version 1.7. Nachfolgend werden einige der Neuerungen vorgestellt. Shopbetreiber mit PrestaShop-Erfahrung werden sich sofort zurecht finden. Für Entwickler hingegen ändert sich viel.

Einführung mit Preston

In der neuen Version empfängt das PrestaShop-Maskottchen Preston die Shopbetreiber im Backoffice und ist bei den ersten Schritten behilflich. Für Neueinsteiger ist dies eine sinnvolle Hilfe.

Einführung mit Preston
Einführung mit Preston

Folgende Schritte werden dabei durchlaufen:

  • Produkt anlegen
  • Shop individualisieren
  • Zahlungsarten festlegen
  • Versandmethoden festlegen
  • Shop mit Modulen erweitern

Die überarbeitete Navigation im Backoffice wurde besser strukturiert. Zum Beispiel erhält Kundenservice einen eigenen Bereich mit Kundenanfragen, Bestellnachrichten und Warenrücksendungen. Im PrestaShop-Blog finden sich Details zur neuen Navigation.

Backoffice-Navigation
Backoffice-Navigation

Produktseite im Backoffice

Die Produktseite ist eine von zwei Seiten im Backoffice, die komplett überarbeitet wurden. Die Aufteilung der Seite sowie der Prozess beim Anlegen von Produkten ist übersichtlicher geworden. Statt 12 gibt es jetzt nur noch 6 Bereiche, die sich erweitern lassen.

Folgende Bereiche sind standardmäßig vorhanden: Basiseinstellungen, Kombinationen, Versand, Preis, SEO und Optionen. Der neue Bereich Optionen beeinhaltet Punkte wie Sichtbarkeit, EAN, ISBN (neu) oder Dateianhänge.

Basiseinstellungen
Basiseinstellungen
Kombinationen
Kombinationen
Versand
Versand
Preis
Preis
SEO
SEO
Optionen
Optionen

Produktbilder

Beim Aufruf des Produkts im Backoffice werden die Produktbilder direkt im sichtbaren Bereich angezeigt, was die Erkennung des Produkts erleichtern kann. Die Bearbeitung wurde vereinfacht, so dass sich Bildtexte oder die Sortierung intuitiver ändern lassen.

Produktbilder
Produktbilder

Produktvarianten

Auch das Anlegen und Bearbeiten von Artikelvarianten hat sich merklich verbessert. Zum Erstellen einer Kombination muss man lediglich die Attribute eintippen (z.B. Color) und PrestaShop bietet die verfügbaren Werte zur Auswahl. Und es ist jetzt möglich, dass man schon in der Übersicht die verfügbare Menge der Varianten ändern kann.

Produktvarianten
Produktvarianten

Schnellnavigation

Auf der Produktseite gibt es eine neue Aufklapp-Navigation, die einen schnellen Zugriff auf andere Produkte ermöglicht. Man kann dabei nicht nur zum Produkt wechseln, sondern direkt zur Bearbeitung von Preis oder Bestand des jeweiligen Produkts.

Schnellnavigation
Schnellnavigation

Weiterleitungen

Eine praktische Neuerung ist, dass man bei einem Produkt eine temporäre oder permanente Weiterleitung einrichten kann. Das könnte in der Praxis beispielsweise dann zum Einsatz kommen, wenn ein Produkt ausverkauft ist und dem Kunden ein anderes Produkt angeboten werden soll.

Weiterleitung
Weiterleitung

Tastaturkürzel

Bei der Bearbeitung von Produkten ist die Bedienung per Tastaturkürzel hinzugekommen. Folgende Kürzel sind bisher möglich:

  • Strg+S Produkt speichern und auf der Seite bleiben
  • Strg-P Produkt speichern und neue leere Produktseite aufrufen
  • Strg-Q Produkt speichern und das Produkt im Katalog aufrufen
  • Strg+D Produkt duplizieren und zum neuen Produkt wechseln

Modulbereich

Die zweite Backoffice-Seite, die komplett überarbeitet wurde, ist die Modulseite. Dort wird jetzt besser unterteilt in installierte Module, verfügbare Module und Benachrichtungen.

Empfehlungen
Empfehlungen
Installierte Module
Installierte Module

Empfehlungen

Angebote aus dem Addons Marketplace werden werbewirksamer integriert und Vorschläge für zusätzliche Module werden direkt auf der entsprechenden Seite im Backoffice angezeigt. Auf dem Bild werden beispielsweise Zahlungsmodule empfohlen.

Modulempfehlungen
Modulempfehlungen

Auslagerungen

Um den Shop zu verschlanken und zu beschleunigen, wurden manche Funktionen in Module ausgelagert und sind nicht mehr Teil der Standardinstallation. Dazu gehört die erweiterte Lagerhaltung oder das Kontaktformular.

Kundenregistrierung

Der Shopbetreiber hat die Möglichkeit, das Eingabefeld für die Abfrage des Geburtstags zu deaktivieren. Und der Kunde hat zukünftig die Möglichkeit, sich bei der Registrierung das Passwort im Klartext anzeigen zu lassen.

Passworteingabe
Passworteingabe

One-Page-Checkout

Bisher konnte der Bestellvorgang wahlweise als One-Page-Checkout oder als 5-Seiten-Checkout eingestellt werden. In der neuen Version existiert ausschließlich ein One-Page-Checkout.

Persönliche Daten
Persönliche Daten
Adresse
Adresse
Versand
Versand
Zahlung
Zahlung

Neuerungen für Entwickler

Für Entwickler bringt diese Version einiges an Änderungen und Lernaufwand. Kenntnisse der üblichen Workflow-Tools wie Composer, npm oder gulp sind vorteilhaft.

Kompatibilität

In PrestaShop 1.7 wird manches mit vorherigen Versionen nicht kompatibel sein. Dazu zählen die bisherigen Themes, die sich unter 1.7 nicht weiter nutzen lassen, da sich die Programmierung von Layouts komplett geändert hat.

Bei Modulen sind dann Anpassungen notwendig, wenn das Modul auf die Produkt- oder Modulseite zugreift oder wenn eine Theme-Ausgabe entsteht. Zu den Details der Änderungen empfiehlt sich der Artikel Module Development Changes In PrestaShop 1.7.0.0

Symfony

Neu ist der Einsatz des PHP-Frameworks Symfony. Damit wurden bisher die Neugestaltung der Produkt- und Modulseite im Backoffice umgesetzt. Weitere Bereiche werden folgen. Mit Symfony ist die Template-Engine Twig hinzugekommen. Für Frontend-Themes wird weiterhin Smarty genutzt und Modulentwickler können Smarty oder Twig einsetzen.

Overrides

Mit der Version 1.7 beginnt der Wechsel von der bisherigen Möglichkeit, Funktionsklassen zu überschreiben hin zur Erweiterung von Programmcode. Grundsätzlich kann noch das bisherige Überschreiben genutzt werden. Overrides sind nicht mehr möglich bei den Seiten, die auf Symfony basieren (Produkt- und Modulseite), da Namespaces das Überschreiben verhindern.

Es ist bisher so geplant, dass Entwickler zukünftig melden sollen, wo ein Bedarf für Erweiterungsmöglichkeiten vorhanden sind, so dass diese Wünsche in einer zukünftigen PrestaShop-Version berücksichtigt werden.

Themes

Im Bereich der Layouterstellung gab es viele Änderungen. Die in Arbeit befindliche Dokumentation für die Theme-Erstellung findet man auf GitHub in PrestaShop/docs/themes. Es kommt dort reStructuredText zum Einsatz, das auch in der Symfony-Dokumentation genutzt wird. PrestaShop bietet zukünftig folgende Vorlagen:

Starter-Theme

Das Starter-Theme ist ein minimales PrestaShop-Theme ohne Styling und möglichst wenig Javascript. Die in den vorherigen PrestaShop-Versionen enthaltenen Themes hatten den Nachteil, dass diese schon relativ weit entwickelt waren und grundlegende Layoutänderungen recht aufwändig waren, da die vorhandenen Anpassungen erstmal entfernt werden mussten. Mit dem neuen Starter Theme wird es einfacher, ein neues Layout von Grund auf zu entwickeln. Eine Einleitung zum Starter Theme erhält man im Artikel We’re building a Starter Theme for PrestaShop 1.7.0.0.

Classic-Theme

Das Classic-Theme basiert auf dem Starter-Theme und wird das neue Standard-Theme von PrestaShop sein, dass im Gegensatz zum Starter-Theme sofort einsatzbereit ist. Details zum neuen Standard-Theme findet man im Artikel Designing The New PrestaShop Default Theme.

Classic-Theme 1
Classic-Theme 1
Classic-Theme 2
Classic-Theme 2
Classic-Theme 3
Classic-Theme 3
Classic-Theme 4
Classic-Theme 4

PrestaShop UI Kit

Um Modul-Entwicklern die Erstellung von Layouts im Stil des Backoffice zu erleichtern, gibt es das PrestaShop UI Kit. Das gesamte Backoffice wurde damit erstellt. Zur Verdeutlichung des Umfangs existiert ein Styleguide.

PrestaShop UI Kit
PrestaShop UI Kit

Theme-Konfiguration

Die bisherigen Funktionen zur Anpassung von Themes Live-Edit und ThemeConfigurator wurden entfernt. Für letzteres ist ein Ersatz in Arbeit.

Payment API

Die Payment API wurde geändert, um länderspezifische rechtliche Anforderungen besser umsetzen zu können. Details dazu finden sich im PrestaShop-Blog im Bereich Payment API change.

To do that, we chose to respect the strictest requirements we know about : the German ones.

Yeah!

Debug-Modus

Der Debug-Modus lässt sich jetzt im Back-Office aktivieren, so dass man nicht mehr extra eine Datei anpassen muss. Außerdem wird ein aktivierter Debug-Modus im Backoffice angezeigt.

Debug
Debug

Symfony Web Debug Toolbar

Auf Seiten, die bereits auf Basis von Symfony erstellt wurden, erscheint die Web Debug Toolbar. Diese Werkzeugleiste von Symfony enthält viele Werkzeuge, die unter anderem bei der Fehlersuche helfen.

Symfony Web Debug Toolbar
Symfony Web Debug Toolbar

Coding-Standards

Zu den Änderungen bei den Code-Standards empfiehlt sich der Artikel Evolution Of The PrestaShop Coding Standards.

Umfang

Die Anzahl der Dateien und Verzeichnisse hat sich in PrestaShop 1.7 deutlich erhöht. Ohne die Verzeichnisse .git/, img/ und cache/ schaut es wie folgt aus:

PrestaShop 1.6

  • Dateien: 5.879
  • Verzeichnisse: 1.139

PrestaShop 1.7

  • Dateien: 22.180
  • Verzeichnisse: 4.387

Das kommt insbesondere daher, da Composer zum Einsatz kommt, womit unter anderem Symfony geladen wird. Und damit landen 16.531 Dateien und 2.820 Verzeichnisse in vendor/

Die Anzahl der Datenbanktabellen hat sich um 10 auf 259 reduziert. Es sind auch etwas weniger Module in einer Standardinstallation vorhanden.

Hinweis: Dieser Artikel entstand auf Grundlage von PrestaShop v1.7.0.0 Beta1.

Kommentar hinzufügen

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte keine HTML-Tags einfügen.